Augsburger Ärzteteam bei Damen Fußball-WM ganz nah am Geschehen

von Dr. Andreas Weigel

Augsburger Ärzteteam bei Damen Fußball-WM ganz nah am Geschehen - PRAXIS-DR-WEIGEL
Quelle: Boenisch/Wiesbaden

Bei der FIFA U20 Frauen-Weltmeisterschaft 2010 und – wenn die Erwartungen 2010 erfüllt werden – auch bei der FIFA Frauen-WM 2011 werden zwei Augsburger Ärzte ganz nah am Geschehen sein: Der Welt-Fußball-Verband FIFA hat Dr. Ulrich Boenisch, Facharzt für Orthopädie und Ärztlicher Leiter der Hessingpark-Clinic, zusammen mit FCA-Mannschaftsarzt Dr. Andreas Weigel, niedergelassener Internist, jetzt zum "Venue Medical Officer" (VMO) für die in Augsburg ausgetragenen WM-Spiele ernannt.

Wie Professor Dr. Tim Meyer, Leiter des Instituts für Sportmedizin der Universität Saarbrücken und „General Medical Officer“ der FIFA für die WM in Deutschland in seinem Anschreiben formuliert, gehört zu den vorrangigen Aufgaben eines „Venue Medical Officer“ bei den lokalen WMSpielen „die Versorgung der am Turnier teilnehmenden und akkreditierten Personen, soweit dies nicht durch die jeweiligen Mannschaftsärzte unmittelbar abgedeckt ist“.

WM-Betreuung braucht Netzwerk

„Das ist eine sehr reizvolle, logistisch aber auch recht komplexe Aufgabe, die nur mit einem guten medizinischen Netzwerk funktionieren wird“, gibt Dr. Ulrich Boenisch zu bedenken. Dr. Andi Weigel wird die Behandlung der „nicht knöchernen Probleme“ der WM-Gäste übernehmen, Dr. Boenisch wird sich der „knöchernen“ annehmen und im Fall der physiotherapeutischen Behandlung steht die Kompetenz des Therapie- und Trainingszentrums der Hessingpark-Clinic zur Verfügung.

In den nächsten Wochen und Monaten werden die beiden sporterfahrenen Mediziner viele intensive Gespräche mit lokalen Fachärzten, den für die Notfallversorgung zuständigen Kollegen des Deutschen Roten Kreuzes sowie Augsburger Kliniken und Gesundheitseinrichtungen führen, um das auch von der FIFA erwartete Netzwerk entsprechend engmaschig zu knüpfen. Im Vorfeld der beiden Wettbewerbe wird vom Organisationskomitee der WM ein Treffen aller VMOs organisiert, bei dem alle bis dahin anfallenden Fragen erörtert werden können. „Bis dahin ist zwar noch ein wenig Zeit, aber wir wollen dann schon mit einem fertigen Konzept und konkreten Lösungen für den Spielort Augsburg anreisen“.

OK-Präsidentin Steffi Jones in der HP-C

Bei ihrem jüngsten Besuch in Augsburg hat Steffi Jones, die Präsidentin des Organisationskomitees für die Damen-Weltmeisterschaften in Deutschland, deshalb auch der HP-C einen Besuch abgestattet. Die mehrfache Fußball Welt- und Europameisterin zeigte sich bei ihrem Rundgang durch die HP-C höchst angetan von dem hohen medizinischen Standard und den therapeutischen Möglichkeiten des Hauses. „Ich bin mir sicher, dass die FIFA mit ihrer Auswahl in Augsburg absolut richtig liegt“, sagte die Ex-Nationalspielerin. „Ich hoffe zwar, dass weder Spielerinnen noch Funktionäre die medizinischen Dienste der HP-C während des Turnieres in Anspruch nehmen müssen, wenn aber doch, dann sind sie hier in besten Händen“.

Zurück

Artikel News Details teilen